Nelkenblüten

Der Gewürznelken-Baum ist ein immergrüner Baum, der über 10 Meter hoch wachsen kann und zur Familie der Myrtengewächse gehört. Ursprünglich beheimatet auf den Molukken (Indonesische Inselgruppe), werden Gewürznelken mittlerweile weltweit angebaut. Die beste Qualität stammt nach wie vor von den Molukken, aber auch von Sansibar und Madagaskar.

Die Knospen müssen vor dem Erblühen von Hand gepflückt werden. Nach dem Trocknen haben sie drei Viertel ihres Gewichts verloren. Das ätherische Öl wird durch Wasserdampf-Destillation der Nelkenknospen gewonnen, die eine feinere Duftqualität haben als Nelkenblätter. Man benötigt 6 bis 8 kg für einen Liter Öl.

 

Ein kleiner Exkurs:

Seit 200 v. Chr. wird die Nelke in China als Würzmittel bereits verwendet. Auch in Indien gehört sie seit jeher in jede Currymischung. Im vierten Jahrhundert brachten die Araber die Nelke nach Europa. Wegen ihrer antiseptischen Wirkung wurde sie im Mittelalter zu Zeiten der großen Seuchen als Desinfektionsmittel genutzt.

Gewürznelken enthalten starke ätherische Öle und sollten daher nur in kleinen Mengen verwendet werden. Schwangere, Kinder und Menschen mit sehr empfindlicher Haut sollten ganz auf dieses Öl verzichten.

Die Gewürznelke hat eine desinfizierende Wirkung gegen Bakterien, Viren, Pilze und Keime, löst Verkrampfungen und lindert sogar Zahnschmerzen.

 

Der Duft der Nelkenblüten ist würzig, kräftig und erdig. Das ätherische Öl hat eine beruhigende und erwärmende Wirkung und wird in unserem Institut für Naturkosmetik bei den ayurvedischen Behandlungen und in der Aromatherapie eingesetzt.